• Sicher im Internet
     


    Dieser Artikel soll Ihnen ein wenig Aufschluss über die Gefahren im Internet geben und dient lediglich als Hilfestellung.

    Das Internet kann ein sehr gefährlicher Ort sein. Um jede Ecke des Internets gibt es schädliche Viren und Malware, die nur darauf warten, von ahnungslosen Browsern zu profitieren.

    Es ist wichtig, dass Sie nicht naiv sind, wenn es um Sicherheit im Internet geht. Es ist wichtig, dass Sie zwischen sicheren und authentischen Webseiten und betrügerischen online Plattformen unterscheiden können.

    In den letzten Jahren haben sich Internet-Betrügereien und nicht vertrauenswürdige Webseiten besonders fortgeschritten und können zu den ungeübten Augen manchmal von offiziellen Webseiten nicht unterschieden werden.

    Oft können Betrügereien ähnliche Erscheinungen annehmen, wenn Sie also einen identifizieren können, lässt sich für Sie die Mehrheit der Betrügerischen Seiten auch identifizieren. Im Normalfall weisen unregelmässigekeiten oder falsch Platzierte Daten oder Grafiken darauf hin. E-Mail Adressendungen  oder Anwendungen die im hintergrund geladen werden.

    Bei e-Mails werden Sie z.B. aufgefordert Detailangaben anzugeben, die Sie für unnötig halten würden. Der Beschrieb im Mail oder auch auf einer Website bittet um eine Bestätigung, dass Sie z.B. Dienste in anspruch genommen haben, jedoch Sie nichts davon wissen. Klicken Sie in Mails nicht auf Links deren Absender Sie nicht kennen. Löschen Sie solche Mails ungeschaut, denn diese können Viren enthalten die Sie mit nur einem klick auf den jeweiligen Link aktivieren.

    Es gibt viele Möglichkeiten in denen ein Betrug stattfinden kann, die Ihre Sicherheit im Internet in Gefahr bringt. Auch wenn Suchmaschinen sicher sind, bedeutet das nicht, dass es für bösartige Angriffe undurchdringlich ist oder sein wird. Achten Sie also auf das Klicken mit der Maus, auf Buttons oder Links bei unseriösen Webseiten.

    Microsoft Edge ist der Internet-Browser im Windows Umfeld, der den langanhaltenden (aber viel-maligierten) Internet Explorer ersetzt. Eingeführt wurde der Edge Browser mit dem Windows 10-Betriebssystem. Microsoft Edge bietet ein schnelleres und sichereres Browser-Erlebniss.

    Lassen Sie uns die vielen erkannten Möglichkeiten erläutern, um festzustellen, ob eine Website vertrauenswürdig ist oder nicht.

    1. HTTPS
    2. Sperrsymbol in Adressleiste
    3. Website Echtheitszertifikat
    4. Website Datenschutzerklärung
    5. Kontaktdaten
    6. Andere Leute hatten gute Erfahrungen
    7. Pop-up-Anzeigen / Unerwünschte E-Mails

    1. HTTPS
    Wenn Sie auf einer Webseite sind, welche die Eingabe Ihrer persönlichen Daten erfordert - sei es ein Passwort, eine Kreditkartennummer oder sonstige vertrauliche Informationen, sollten Sie sicherstellen, ob die URL in der Adressleiste Ihres Internetbrowsers mit https:// versehen ist. Der Buchstabe S ist hierbei sehr wichtig, da es sich um eine verschlüsselte Verbindung handelt. Das heisst, dass die Website Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS), ein Kommunikationsprotokoll für sichere Kommunikation ist. Seit dem Jahr 2017 wurden seitens den hosting Providern dieses Protokol auf allen Websiten verfügbar gemacht. Geben Sie keine Informationen ein, wenn die Webseite, auf der Sie sich befinden, nicht HTTPS gesichert ist. Seit dem Juni 2018 versucht Google https noch wichtiger zu machen und vergibt bei Webseiten mit Verschlüsselung ein besseres Ranking. 

    2. Sperrsymbol in Adressleiste
    Das Sperrsymbol in der Adressleiste ist der Weg, um sofort zu identifizieren ob eine Website HTTPS-Verschlüsselung hat. Die Gültigkeit einer Website kann als sicher überprüft werden, indem sie auf das Sperrsymbol in der Adressleiste klicken, die sich normalerweise links neben der URL in Microsoft Edge befindet. Dadurch wird ein Popup-Fenster angezeigt, in dem die Sicherheitszertifikatinformationen der Website angezeigt werden. Es gibt auch graue Schlösser, was bedeutet, dass eine Website verschlüsselt und überprüft ist. Die grüne Sperre beudeutet, dass ein Unternehem eine höhere Zertifizierung für die Website hat. Das Schloss-Symbol ist eine der schnellsten Möglichkeiten zu unterscheiden, ob eine Website sicher ist.

 


3. Website Echtheitszertifikat
Durch das Anklicken des Sperrsymbols, wird ein Bestätigungsnachweis der Website hervorgerufen. Diese Information bestätigt, dass das Unternehmen welches die Website betreibt, über ein Zertifikat verfügt, um zu beweisen, dass diese Website im besitz des Unternehmens ist. Das SSL-Zertifikat ist eine Bestätigung, dass alle Daten sicher sind, die von Ihrem Browser auf diesen Website-Server übergeben werden. Um diese Zertifizierung zu erhalten, muss ein Unternehmen einen Evaluierungsprozess durchlaufen. Es gibt verschiedene Ebenen der Bewertung, von denen einige für Unternehmen einfacher zu erhalten sind als andere. Zum Beispiel ist die unterste Zertifizierungsstufe die Domain Validation (DV), die einfach das Eigentum an der Domain und nicht die Legitimität der Organisation. Wenn Sie z.B. eine Domain wie "cableit.ch" kaufen würden, erhalten Sie das Zertifikat, weil Sie die Domain besitzen. Die Extended Validation (EV), ist die sicherste, umfangreichste Zertifizierung einer Website und somit ein sehr gutes Zeichen für die Gültigkeit und Sicherheit einer Website. Mit der Evaluated Certification muss das Unternehmen bei der Anforderung dieser Zertifizierung, ihre Identität sowie die Legitimität ihres Geschäfts nachweisen. Bei dieser Art von Zertifikat, wird Ihnen auf der Website ein grünes Sperrsymbol angezeigt.

4. Website Datenschutzerklärung
Überprüfen Sie die Webseite auf einen  Sicherheitshinweis, wie z.B. eine Datenschutzerklärung. Reputable Webseiten werden Ihnen sagen, wie Sie Ihre Informationen schützen. Sichern Sie Ihre Kreditkarten-Details nicht auf Ihren elektronischen Geräten und achten Sie darauf, wem Sie Ihre Kreditkarten-Daten übermitteln. Bevor Sie Ihre Daten auf einer Website übermitteln, sollten Sie immer Vorkehrungen treffen, bevor Sie freiwilig Informationen online teilen und die Prüfung auf eine Datenschutzerklärung oder eine Richtlinie ist eine dieser Vorsichtsmaßnahmen. Wenn eine Webseite keine Datenschutzerklärung aufweist, sollten Sie skeptisch sein und in erwägung ziehen, Ihre Informationen nicht mit solch einer Quelle zu teilen.

5. Kontaktdaten
Überprüfen Sie, ob die Website eine Kontakt-Seite, die eine physische Adresse oder Telefonnummer auflistet. Eine legitime Website eines Unternehmens sollte auch Fotos von Mitarbeitern oder auch von der Geschäftsführung vorweisen können. Telefonummern sind ein weiterer Indiz für eine seriöse Unternehmer Website. Wenn es eine Adresse gibt, geben Sie die Details in eine Mapping-Website ein und finden Sie heraus, ob die Adresse echt oder nur viktiv ist. Es ist eine kleine Maßnahme, um sicherzustellen, dass Sie mit einem seriösen und registrierten Geschäft zu tun haben.

6. Andere Leute hatten gute Erfahrungen
Rezensionen von anderen Kunden können ebenfalls einen Hinweis darüber geben, ob ein Unternehem seriös ist oder nicht. 

7. Pop-Ups Anzeigen
Es ist ein schattiges Zeichen, wenn eine Website mit Pop-up-Anzeigen überschwemmt wird. Pop-up-Anzeigen können trügerisch realistisch sein, wenn sie beim Surfen auf Ihrem Bildschirm erscheinen. Pop-up Anzeigen können auf Ihre persönliche Daten zugreifen. Als Faustregel gilt, die Steuerung der  Pop-up-Anzeigen zu optimieren, falls diese Einstellungen nicht schon gemacht wurden. Anzeigen welche sich automatisch öffnen sind sehr nervig und Besucher verlassen in der Regel solche Website x schnell wieder. Ein Anzeigeblocker kann die Anzahl der Anzeigen reduzieren, die invasiv auf Ihrem Bildschirm erscheinen.

Ihre CableIT